VDMA-Baustellentag goes digital!

@ Fotolia.com

Zum 11. Mal findet am 12. November 2020 der VDMA-Baustellentag statt – diesmal virtuell. Ein Thema wird dann die Frage sein, wie Baustellenprozesse durch neue Technologien, wie Virtual & Augmented Reality, digitalisiert werden können.

Der VDMA-Baustellentag bietet ein hochkarätiges Vortragsprogramm und gezieltes Networking mit Experten, Praktikern und Führungskräften. Mit regelmäßig über 100 Teilnehmern ist die Veranstaltung das zentrale Forum für Bau- und Montageverantwortliche im internationalen Industrieanlagenbau. 

Programm

09.05 – 9.20 Uhr  Begrüßung und Einführung

Moderation Klaus Gottwald, Referent, VDMA Arbeitsgemeinschaft Großanlagenbau

09.20 – 9.55 Uhr  Montagen mit Hilfe von Virtual & Augmented Reality erfolgreich planen und managen

Historie
Machbarkeitsstudien, Montagedetailplanung, 3D- und 4D-Planung
Einsatz auf der Baustelle
Auswirkungen auf die Projektabwicklung
Auswirkungen auf Kunden und Kontraktoren

Jürgen Loewenau, Leiter Außenmontage Metallurgie und Umwelttechnik und Jan Buchner, Head of Project Planning and Technical Order Handling Metallurgy, Field Service, SMS group GmbH

10.00 – 10.35 Uhr  Die papierlose Baustelle – Digitale Prozesse und Werkzeuge auf Baustellen sinnvoll einsetzen

Rückblick: Wo kommen wir her?
Haupttreiber der Baustellen-Digitalisierung
Digitale Abläufe: Beispiele aus der Praxis
Ausblick: Eine Welt voller Möglichkeiten

Dr. Hans Kristian Koopman, Innovation and Digitalization Officer, Power Plant Construction, Siemens Energy

10.55 – 11.30 Uhr  Modularization in gases production and processing plants

Why to modularize? Advantages and disadvantages
How to decide when to modularize and when to stick built
Impacts of modularization in engineering workflows: advanced work packaging
Practical examples: from small to mega projects

Enrique Martinez, Head of Construction Proposals & Estimation, Linde Engineering
(Vortrag in englischer Sprache)

 

12.15 – 13.00 Uhr  Mittagspause

 

13.00 – 13.35 Uhr  Effizientes Baustellenmanagement durch Digitalisierung von Prozessen im Anlagenbau

Die digitale Lücke im Anlagenbau – Wo herrschen heute noch analoge Prozesse?
Risiken und Chancen der Digitalisierung
Aktuelle Marktanforderungen im Industrieanlagenbau
Anwendungsbeispiel Kuka Systems

Mats-Milan Müller, Leiter Digitalisierung Anlagenbau, Coman Software GmbH und Stefan BichlerTeamleader Site Support, Automotive EMEA, KUKA Systems GmbH

13.40 – 14.15 Uhr  Innovation durch Kollaboration mittels integrierter Lean Projektabwicklung

Warum klassisches Projektmanagement bei komplexen Projekten häufig nicht zum Ziel führt
Was sich durch Lean Construction auf Baustellen ändert
Veränderungen an Prozessen, Verträgen und der Projektorganisation
Auf dem Weg zu integrierter Lean Projektabwicklung

Tobias Guller, Geschäftsführer, Lean Ingenieure, Lean Construction & Lean Design Unternehmensberatung

 

14.35 – 15.20 Uhr  Das VDMA Netzwerk zum Baustellenmanagement – Ergebnisse aus den Arbeitsgruppen

Moderation: Dirk Breker, SMS group GmbH

AG 1  Die Digitalisierung von Baustellenprozessen
Thomas Forstner, Director Assembly, Kuka Systems GmbH

AG 2  Baustellenpersonal und Rahmenbedingungen für die Entsendung
Jan Kirsch, Coordinator Site Management, Brückner Maschinenbau GmbH & Co. KG

AG 3  Checkliste zur Montagestunden- und Montagekostenschätzung
Heino Neumann, Leiter Abteilung Baustellenmanagement, Chemieanlagenbau Chemnitz GmbH

15.20 – 15.35 Uhr  Zusammenfassung und Schlussworte

Klaus Gottwald, Referent, VDMA Arbeitsgemeinschaft Großanlagenbau

15.35 Uhr  Ende der Veranstaltung

 

Infos und Anmeldung unter VDMA-Baustellentag

 

Zielgruppe:

Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an Baustellenverantwortliche, Projektmanager, Inbetriebnehmer und HSE-Experten aus dem Maschinen- und Anlagenbau, bezieht aber auch die vor- und nachgelagerte Wertschöpfungskette sowie Dienstleister und andere Partner ein.